http://www.boningen.ch/de/bildungfs/ueberunsbildung/geschichtebildung/
13.04.2021 21:56:39


Die Entstehung der Boninger Schule



Die Boninger begaben sich ursprünglich nach Hägendorf zur Schule. 1687 bildeten Kappel, Boningen und Gunzgen zusammen eine Schulgemeinde, von der sich Boningen 1803 löste.
Aber erst im Jahre 1837 errichteten die Boninger ein eigenes Schulhaus. Dieses wurde 1896 ein erstes Mal umgebaut und im Jahre 1950 vergrössert.
Das Wachstum der Gemeinde spürte auch die Schule und so mussten Räumlichkeiten für die zunehmend grössere Kinderschar gefunden werden. Zwischen 1990 und 1992 wurde schliesslich das neue Schulhaus mit der Mehrzweckhalle gebaut. Dieses beherbergt heute alle Primarschulklassen.
Das alte Schulhaus inzwischen neu renoviert - teilen sich heute der zweijährige Kindergarten und die Gemeindekanzlei.

 

Neue Räumlichkeiten?



In den letzten Jahren prägten zwei Themen die Schulstruktur: Einerseits nahmen die Schülerzahlen deutlich zu und andererseits kam es zur Einführung von Frühfranzösisch, Frühenglisch und der integrativen Förderung. Alles hatte erheblichen Einfluss auf die strukturellen Anforderungen und insbesondere auf das Raumkonzept. Neben den Klassenräumen sind nun zunehmend auch Kleingruppenräume und Gruppenarbeitsräume gefragt. Genau dies führte aber auch zu einem Engpass. Der Gemeinderat und die Gemeindeversammlung haben deswegen entschieden, vorübergehend einen Schulpavillon aufzustellen, um dann weitere Lösungen zu prüfen.
Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 wird der Pavillon nun für Halbklassen-Lektionen benutzt.

 
Unser Schule anno 1904 Schlerfoto-anno-1904.pdf (463.0 kB)